Freitag, 8. Juni 2018

Leere Bilder

Fotoakademie Leere. ColorFoto 6/2018. Fotos, Text und Konzept: Maximilian Weinzierl


LEERE  ist das Thema meiner Fotoakademie in der aktuellen Ausgabe von ColorFoto. Das Konzept der Leere scheint auf anhieb eher kontraproduktiv zu sein, will ich doch als Fotograf etwas Sehenswertes abbilden. Leere bzw. freie Flächen (hier der Smog im Beijing Olympic Green, dem Olympiagelände im Pekinger Stadtteil Chaoyang) können einem Bild aber auch Ausdruckskraft verleihen, Hingucker-Potential! ColorFoto 6/2018 jetzt im Zeitschriftenhandel erhältlich!





Montag, 4. Juni 2018

Leica: Neuer Blitz

Das nue Leica SF 60 Blitzgerät, Foto © Maximilian Weinzierl (links), Foto © Leica (rechts)


Leica stellte heute ein neues Blitzsystem vor: das Blitzgerät Leica SF 60 und die Leica SF C1 Fernsteuerung. Eine Ergänzung für die Leica S, SL und M Kamera, ebenso ist die Verwendung mit der Leica Q und der Leica CL möglich. 

Das Leica SF 60 Blitzgerät ist eine mobile Lösung für Leica-Fotografen, die on location und im Studio Kunstlicht benötigen. Die Details: TTL-Belichtung, HSS bis 1/8000s, schwenk- und neigbarer Blitzkopf, zoombarer Reflektor, integrierte Streuscheibe und Reflektorkarte, Master-/Slave-Funktion, Leitzahl 60 (bei ISO 100), 4 x AA Batterien oder Akkus, optionales externes Powerpack (auch für 2 Blitzgeräte gleichzeitig), LED-Videolicht in 9 Stufen regelbar, UVP  520 Euro, ab sofort erhältlich.

Die Leica SF C1 Fernsteuerung wird für die Steuerung von externen SF 60 Blitzgeräten über eine 2,4-GHz-Frequenz für die professionelle Lichtgestaltung eingesetzt. Die Details: 7 Kanäle, je bis zu 3 Gruppen, 2 AAA-Akkus, Micro-SD-Karten-Slot für Firmware-updates, UVP 290 Euro, ab sofort erhältlich.

 
Die neue Leica SF C1 Fernsteuerung – Foto © Leica


















Dienstag, 29. Mai 2018

Kostenloser Regensburg Foto-Workshop mit dem Smartphone Huawei P20 Pro

Regensburg, die Neue Waag – Foto © Maximilian Weinzierl


ColorFoto und Huawei laden auch heuer wieder zum Foto-Workshop nach Regensburg ein. Fünf Teilnehmer können am 30. Juni 2018 das nagelneue Huawei P20 Pro Smartphone auspacken, – das erste Smartphone mit drei Kameras eingebaut, die zusammen die Hauptkamera bilden und damit super Bildergebnisse liefern – ausgiebig testen und über ihre Erfahrungen und über die Smartphonefotografie im allgemeinen diskutieren. Dazu werden anwesend sein: ein Produktmanager von Huawei, der alle Fragen zum Huawei P20 Pro beantworten kann, sowie als Leiter des Workshops der Chefredakteur von ColorFoto Werner Lüttgens und ich. 

 
Regensburg, Salzstadel mit Brückturm – Foto © Maximilian Weinzierl


Der Workshop findet in einem wunderschönen Ambiente, im Historischen Salzstadel an der Steinernen Brücke statt. Er beginnt um 10:30 Uhr mit der Vorstellung und der Inbetriebnahme der Smartphones, dann haben die Fotografen drei Stunden Zeit zum Fotografieren in der Altstadt (das Thema wird an dem Tag bekannt gegeben), anschließend Bildauswahl und Diskussion der Ergebnisse. Ein Portfolio mit den besten Bildern des Workshops wird dann in ColorFoto 9/2018 veröffentlicht. Gegen 19:00 Uhr Einladung zum gemeinsamen Abendessen, Erfahrungssaustausch, Plaudereien über unser Hobby Fotografie, und und und .... 

Und das Beste: das Event ist für die fünf Teilnehmer kostenlos! inklusive Tagesverpflegung, bei eigener Anreise. Ausführliche Beschreibung und Infos für die Bewerbung (5. Juni 2018 Einsendeschluss) findet ihr in der aktuellen ColorFoto Ausgabe 6/2018, Seite 14 und 15. Bewerbung per email an redaktion@colorfoto.de mit dem Betreff "Smartphone-Workshop". Wir sehen uns in Regensburg!






 

Freitag, 25. Mai 2018

Gesichtslos durch DSGVO ?

Touristen am Regensburger Domplatz, anonymisiert – Foto und Bearbeitung: Maximilian Weinzierl


Heute tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union nach einer Übergangsfrist von zwei Jahren in Kraft. Das hat auch Auswirkungen auf das Fotografieren. Ich möchte ausdrücklich festhalten, dass ich das "Recht am eigenen Bild" als hohes Gut ansehe, das in jedem Fall zu beachten ist. Aber die Rechtslage ist im Moment äußerst diffus, vieles läßt sich bisher nicht vollständig klären, befragst du 2 Fachleute dann bekommst du 3 Meinungen. Manche Äusserungen in den Medien und sozialen Kanälen betreiben auch eine gewisse Panikmache. Es wird vermutlich aber eine Unterscheidung geben zwischen Personenaufnahmen vor und Personenaufnahmen nach dem 25.05.2018. 


Ausschnitt aus obigem Foto – Foto und Bearbeitung: Maximilian Weinzierl


Ist Streetfotografie – so wie sie bisher war – überhaupt noch möglich, wenn jegliches Ablichten von Personen, und seien sie noch so klein im Bild, als Speichern von personenbezogenen Daten angesehen werden kann? Ist ungefragtes Fotografieren von Personen an sich schon rechtswidrig, da es eine unerlaubte Datensammlung darstellen kann, unahängig vom späteren Verwendungszweck der Fotos? Unsicherheit allenthalben! Wie ist es mit Ansichten von touristischen Locations, wo immer irgendwelche Menschen herumstehen, ausser vielleicht um Mitternacht? Gibt es noch "Menschen als Beiwerk" oder muss ich künftig alle meine Fotos so behandeln wie obiges, um wirklich ganz rechtssichere Bilder zu produzieren? Oder muss ich von allen Personen hier auf dem Regensburger Domplatz eine Einverständniserklärung einholen, die dann jederzeit von jedermann widerrufbar ist? Wird lustig, schöne neue Fotowelt  wahrscheinlich werden die Fotos menschenleerer …


Regensburg. Am Domplatz – Foto: Maximilian Weinzierl






Mittwoch, 23. Mai 2018

LICHT-serie: von der Namib zum Dom

Serie Licht. ColorFoto 6/2018. Fotos, Text und Konzept: Maximilian Weinzierl


Meine SERIE Licht. Diesmal "Streiflicht", von der Namibwüste zum Regensburger Dom. Streiflicht ist ein direktes Licht, das ein Motiv nur teilweise trifft, den Gegenstand im wahrsten Sinne des Wortes nur streift. Und dabei können sich wunderbare Ansichten und Effekte ergeben. ColorFoto 6/2018 ist am Kiosk erhältlich! Diese Ausgabe mit der Extra-Beilage: Perfekte Bilder mit dem Smartphone 👍






Samstag, 19. Mai 2018

Portrait-Shooting mit Sylvania

Portraitshooting mit Sylvania in Regensburg am Europakanal – Foto © Maximilian Weinzierl


Ein Portraitshooting mit der bezaubernden Sylvania, einem Regensburger Fotomodel das aus Kuba stammt. Alles passt, ich bin begeistert!
  
Die Location: in Regensburg am Europakanal vor diesem genialen Graffiti. Drei Super-Portraitobjektive: das Nikon AF-S Nikkor 1,4/105, das AF-S Nikkor 1,4/85 und das AF-S Nikkor 1,8/85 an einer Super-Kamera, der Nikon D850. Die drei Objektive haben alle bei Offenblende eine sehr begrenzte Schärfentiefe und man muss schon aufpassen, dass die Schärfe auch dort zu liegen kommt, wo man sie haben will. z.B. exakt auf den Augen. Dann aber wunderbar weicher Hintergrund und traumhaftes Bokeh. Sylvania, das Model: sehr professionelles Posing und Attitude. Sie hat das gewisse Extra und ein Fotograf kann eigentlich nur gute Bilder von ihr shooten. Die ausführliche Portraitobjektive-Geschichte erscheint demnächst in ColorFoto.   


Portraitshooting mit Sylvania in Regensburg am Europakanal, Objektiv AF-S Nikkor 1,4/105 mm
    Foto © Maximilian Weinzierl






Freitag, 18. Mai 2018

Drei Linsen zum Tee: Huawei P20 Pro

Das neue Huawei P20 Pro Smartphone – Foto © Maximilian Weinzierl


Es ist eingetroffen, das sagenhafte  Huawei P20 Pro Smartphone; "Fotografie wird nie wieder sein wie zuvor", sagt die Werbung, ob ich aber gleich die Softboxen meiner Blitzanlage verbrenne wie im Werbefilm? 


Das Huawei P20 Pro hat drei Objektive respektive Kameras eingebaut. Leica Triple Camera Vario Summilux 1.6-2.4/27-80 mm. Der Hauptsensor mit adäquater KB-Brennweite von 27 mm liefert 40 millionen Pixel, der Sensor der Teleeinheit (adäquat KB 80 mm Brennweite) produziert 8 Mp und der dritte Sensor (adäquate KB-Brennweite 27 mm) produziert monochrome Bilddaten mit 20 MP. Je nach Aufnahmemethode bzw. Lichtgegebenheiten werden die Daten aus den drei Kameramodulen miteinander verrechnet, zur Steigerung der Bildqualität. Die RAW-Datei ist aber stets ein 27 mm Weitwinkel Bild, besitzt 40 MP Auflösung und ist um die 76 MB groß. Soweit die technische Seite.

Zur Praxis: das neue P20 Pro mußte ich freilich gleich ausprobieren; ich habe dazu Regensburgs momentan schönste Parkhausfassade bei optimalem Licht fotografiert. Und in der Tat, die Bildqualität (DNG) ist sensationell gut. Wenn man im Netz recherchiert, kommen auch die meisten Tests zu diesem Ergebnis: das Huawei P20 Pro liefert zur Zeit die beste Bildqualität aller Smartphones.

Hier mein erstes Testbild von der Parkhausfassade als Ganzes und im Ausschnitt. RAW, ISO 50, t =1/384, Stativ. Video auf YouTube, hier klicken (möglichst in HD betrachten), oder unten ins Bild klicken. 












Mittwoch, 16. Mai 2018

mein Äthiopien in ColorFoto 6/2018

Praxis Reisefotografie: Äthiopien. ColorFoto 6/2018. Fotos, Text und Konzept: Maximilian Weinzierl


ColorFoto 6/2018 ist da. Das Topthema der Ausgabe ist diesmal Äthiopien. In der Praxis Reisefotografie, mein 10-Seiten-Bilderbericht über die Äthiopienreise, die viele von Euch per Blog oder Instagram beinahe live miterlebt haben. Alle Äthiopien-Blogeinträge hier klicken.  

Äthiopien: Ursprung der Menschheit, Quelle des Nil und Herkunft des Kaffees, – und Reiseland für abenteuerlustige Fotografen. Hier gibts aussergewöhnliche Motive wie sonst nirgends. Landschaften, Monumente, People.

Apropos: aus diesem Grund – und weil ich echt total begeistert bin – plant die ColorFoto-Redaktion eine exklusive Leserreise nach Äthiopien für ambitionierte Fotografen, in einer kleinen Gruppe, im Spätherbst 2018 oder im Frühling 2019. Mit mir als fotografischen Reiseleiter 😎 Näheres dazu demnächst. Wer aber schon mal vorab interessiert ist oder gar sich schon mal einen Platz sichern will, schreibt bitte eine E-Mail an redaktion@colorfoto.de  Das kurze "Roadmovie" für den Vorgeschmack auf die Reise findet ihr auf YouTube: hier klicken.

ColorFoto 6/2018, das Magazin ist ab heute am Kiosk erhältlich!


Auf der Suche nach der Perspektive am Boden auf dem Lake Asale im Norden von Äthiopien
   Foto © Silke Schumann, www.destination-afrika.de
 

Alle Äthiopien-Fotoreise-Geschichten: bitte hier klicken!



 

Sonntag, 13. Mai 2018

Macht viel Freude, kost' nicht viel ...

Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl 


... das Goggomobil, das Goggomobil. Das waren noch Werbetexte 😍!
Der BJV-Bezirksverband Niederbayern-Oberpfalz hatte gestern zum Ausflug nach Dingolfing eingeladen. Auf dem Programm: Führung durch das Museum Dingolfing mit dem Dingolfinger Bürgermeister und anschließendem Pressegespräch. Ausstellung: u.a. 60 Jahre Goggomobil.


Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl

Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl


Stadt- und Industriegeschichte in historischen Gebäuden, die aufwändig zum Museum ausgebaut wurden. Eindrucksvoll zu erleben wie es früher war und der Aufstieg Dingolfings zum bedeutenden ostbayerischen Industriezentrum. Von der Glühbirne, die Dingolfing erstmals elektrisch beleuchtete bis hin zur Karosserie mit konsequent umgesetzter EfficientLightweight Technologie bei der sechsten Generation der BMW 7er Reihe. 


Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl
 
Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl


Die Sonderausstellung 50 Jahre BMW in Niederbayern läuft noch bis zum 30. Juni 2018. Sie gewährt einen Einblick in die Dingolfinger Autobauer Geschichte – vom Familienunternehmen Landmaschinenfabrik Glas zur Weltfirma BMW – und zeigt kühne Zukunftszenarien auf (Autonomes Fahren, Digitale Vernetzung etc.)


Ausstellung, Museum Dingolfing – Foto © Maximilian Weinzierl


Beim Museum gibt es einen sehr schönen Innenhof, hier sitzt man unter Sonnenschirmen und kann Erfrischungen oder einen Imbiss einnehmen. Wer von Euch in die Gegend kommt, sollte unbedingt mal im Museum Dingolfing vorbeischauen, es lohnt sich. "Macht viel Freude, kost' nicht viel ..." bezieht sich auch auf das Museum, der Eintritt ist nämlich frei!



Nachmittags gings dann zur Presseführung mit Prof. Markus Schneider ins Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme, ebenfalls in Dingolfing. Das TZ PULS ist eine Außenstelle der Hochschule Landshut und beschäftigt sich als Lern- und Musterfabrik mit intelligenter Produktionslogistik, mit den innovativen Technologien der Industrie 4.0 und mit Lean Management. Große Zukunftsthemen, die zum Ziel haben, die Wettbewerbsfähigkeit in der Region nachhaltig zu stärken.

 
Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme TZ PULS Dingolfing
   Foto © Maximilian Weinzierl


Alles in Allem, ein rundum gelungener Ausflug des BJV-Bezirksverbands Niederbayern-Oberpfalz. Besten Dank an die Organisatoren Claudia M. Grimsmann und Christian Melis.







Mittwoch, 9. Mai 2018

Regensburg im Detail


Regensburg, Leinwanddruck, bitte anklicken zum Vergrößern – Foto © Maximilian Weinzierl


Mein neues REGENSBURG Bild, eine Riesenvergrößerung. ein kleiner Ausschnitt zwar, aber der reicht aus, dieses Regensburg Gefühl hervorzurufen ❤️💙💚. Ich liebe große Leinwanddrucke 😍. Bitte anklicken zum Vergrößern. Jeder Regensburger weiß sofort wo das Foto aufgenommen wurde – und das Licht war dort in diesem Augenblick grad großartig. Mit Nikon D850 und AF-S Nikkor 1.4/105, aufgenommen bei Offenblende 1.4, t=1/1000, ISO 64.



Montag, 7. Mai 2018

NEU: Superweitwinkel für Hasselblad X1D

Das neue XCD 21/f4 Weitwinkel für die Hasselblad X1D Mittelformatkamera – Foto © Hasselblad


Ab sofort kann man das neue Superweitwinkel zur Hasselblad X1D Mittelformatkamera bestellen; ab Mitte Mai soll es dann ausgeliefert werden. Das neue XCD 21/f4 Weitwinkel entspricht etwa einem 17 mm Objektiv an Vollformat, Mindest-Aufnahmeabstand 32 cm, Blende 4 bis 32, durch den eingebauten Zentralverschluss liefert das Objektiv Blitzsynchronisations-Zeiten bis zu 1/2000 sec. Der Preis für das 21-mm-Weitwinkel liegt bei ca. 3.500 Euro inkl. MwSt. Bisher gab es nur ein 30/f3,5 Weitwinkel, das 2017 auf den Markt gekommen ist. Es gibt mittlerweile schon eine ganze Reihe von XCD Objektiven und das Hasselblad X1D Kompakt-Mittelformatsystem wird damit immer interessanter!  







Samstag, 5. Mai 2018

Fotoshooting mit Stephan Götz



Stephan Götz, Profi-BMX-Fahrer aus Regensburg – Foto © Maximilian Weinzierl



Wieder mal ein Fotoshooting mit Stephan Götz im Arena Park in Regensburg am Unterislinger Weg. Der Regensburger Stephan Götz ist Profi-BMX-Fahrer und in der Szene bekannt als regelrechter Freak. Und er ist ein 1,90 m großer Athlet mit Fotomodel-Qualitäten, – mit seinen coolen Tattoos ein absoluter Hingucker. Das Portrait entstand mit dem Nikkor AF-S 1.4/105 mm E ED N Objektiv an der Nikon D850, im Schatten bei vorhandenem Licht und einem runden Sun-Mover Silberaufheller von Sunbounce (rechts auf Stativ).


Stephan Götz, Profi-BMX-Fahrer aus Regensburg – Foto © Maximilian Weinzierl


Wenn ich so am Boden liege und mit der Kamera seine Stunts verfolge, stockt mir manchmal der Atem. Stephan Götz ist Leidenschaft auf 2 Rädern, wobei das "Leiden" manchmal wörtlich zu nehmen ist, aber BMX-Fahren ist sein Leben. Die Videos entstanden ebenfalls mit der Nikon D850 mit angesetztem VF4 View Finder, im 4-fach Zeitlupen-Modus, das Objektiv war hierbei das AF-S Nikkor 2.8/14-24 @ 14 mm. Gefilmt habe ich aus der Hand. Einen 30 sec. kurzen, aber atemberaubenden Ausschnitt haben wir auf YouTube gestellt (bitte hier klicken) oder unten ins Bild. Mehr über das Nikkor AF-S 1.4/105 Objektiv und das Shooting demnächst im ColorFoto Magazin.










Mittwoch, 2. Mai 2018

Mein TIPP: Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen bei Nabburg

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Gestern beim Maibaum-Aufstellen (Video folgt) im Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen. Das Freilichtmuseum ist zwar zu jeder Zeit einen Besuch wert, im Moment aber ganz besonders. Fotografen werden jetzt ihre wahre Freude dran haben, – das frische Grün und es blüht überall. 

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl


Neben den ca. 50 kulturgeschichtlichen Gebäuden von Oberpfälzer Großbauern, Bauern, Kleinhäuslern, Webern u.v.m gibt es auch jede Menge lebende Haustiere im Originalambiente zu bewundern, und einen Einblick in den Kuhstall mit lebenden Kühen – nebst Geruchserlebnis – , sehr original und originell. Eben: wie's früher war. 


Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Leben und Wohnen in der Oberpfalz in den vergangenen Jahrhunderten. In und an den Gebäuden gibt es eine Menge Kleinodien zu entdecken und zu fotografieren. Ihr könnt durchaus einen ganzen Tag in diesem Freilandmuseum verbingen. Fotomotive in Hülle und Fülle.

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Und fürs leibliche Wohl ist auch gesorgt, im Museumswirtshaus. Das Freilandmuseum ist geöffnet von Dienstag bis Sonntag 9:00 - 18:00 Uhr. Infos: www.Freilandmuseum.org

Fotoausflug ins Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen – Foto © Maximilian Weinzierl

Ich war mit der Nikon D850 und dem AF-S Nikkor 1,4/105, sowie dem AF-S Nikkor 4.5-5.6/80-400 unterwegs. Mit der D850 und dem angebauten VF4 View Finder ist auch das Video vom Maibaum-Aufstellen (coming soon) entstanden.





 

Montag, 30. April 2018

Ein Loblied auf die L-Schiene

L-Schiene zum schnellen Umsetzen der Kamera auf das Hochformat – Foto © Maximilian Weinzierl



da plage ich mich gefühlte 100 Jahre lang jedesmal damit ab, mit dem Stativkopf die Kamera auf Hochformat zu stellen. Weil das immer so frickelig ist, besonders dann, wenn die eigentliche Einstellung im Querformat schon gefunden ist, habe ich Hochformat und Stativ gern vermieden. Wenn der Stativkopf von Querformat auf Hochformat umgelegt wird, ist alles wieder um einige cm tiefer, und ein Stück verrutscht – besonders unpassend bei Makro; also Beine nochmal weiter ausziehen und wieder alles einrichten: umständlich. Jetzt habe ich die L-Schiene (Klemmplatte in L-Form) für mich entdeckt. Jetzt flutschts aber: Feststellschraube der Schnellkupplung lösen, Kamera umsetzen, Festellschraube anziehen, fertig, und die Kamera ist auch wieder in der gleichen Postition. Durch die Möglichkeit der Querverschiebung mit der Schiene in der Kupplung ist der Kamerastand zudem noch feinjustierbar. ja ja ... better late than never  ...